02632-49 51 47 wahlkampf@wahlkreis-11.de

Briefkasten_Gelb-768x436

WIE GEHT BRIEFWAHL?

Sind Sie am Wahlsonntag, den 13. März, nicht an Ihrem Wohnort? Haben Sie an dem Tag keine Zeit? Oder wollen Sie aus anderen Gründen vorher wählen? Kein Problem! Sie können ab Anfang Februar trotzdem bequem per Briefwahl an der Landtagswahl teilnehmen.

Um bequem und in Ruhe von zu Hause aus wählen zu können, müssen Sie Briefwahlunterlagen beantragen. Dazu gibt es drei Wege.

WIE BEKOMME ICH DIE UNTERLAGEN?

1

Wenn Sie mit Erstwohnsitz gemeldet sind, schickt Ihnen die Gemeinde Anfang Februar eine Wahl-Benachrichtigung zu. Damit können Sie die Briefwahl beantragen.

2

Wenn Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie die Briefwahl einfach formlos beantragen, z.B. mit der beigefügten Postkarte, per Fax oder per E-Mail (Name, Anschrift und Geburtsdatum angeben) bei Ihrem Wahlamt. Das ist im Allgemeinen das Rathaus in Ihrer Nähe.

3

Alternativ können Sie die Unterlagen auch persönlich bei Ihrem Wahlamt abholen. Dazu brauchen Sie Ihre Wahl-Benachrichtigung oder Ihren Ausweis.

WIE FÜLLE ICH DIE BRIEFWAHLUNTERLAGEN AUS?

Mit dem Kreuz auf der linken Seite des Wahlzettels
(Erststimme) entscheiden Sie, welche Kandidatin bzw. welcher Kandidat Ihren Wahlkreis im Landtag vertreten soll. Mit dem Kreuz auf der rechten Seite (Zweitstimme) entscheiden Sie, welche Partei mit den meisten Politikerinnen und Politikern im Landtag vertreten sein soll.

Stimmzettel in den blauen Umschlag stecken.

Den Wahlschein unterschreiben.

Wahlschein und blauen Umschlag in den orange-farbenen Umschlag stecken und zukleben.

Den orangefarbenen Umschlag abschicken oder abgeben.  Innerhalb von Deutschland können Sie den Umschlag ohne Briefmarke in den Briefkasten werfen.

BIS WANN?

Wenn Sie mit Erstwohnsitz in Rheinland-Pfalz gemeldet sind, schickt Ihnen die Gemeinde Anfang Februar dorthin eine Wahl-Benachrichtigung. Damit können Sie die Briefwahl beantragen oder an der Urnenwahl teilnehmen.